Infektionszahlen im Vergleich weiter gering

0

Nach den 93 Neuinfektionen, die heute in der RKI-Statistik erfasst wurden, liegt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Landkreis Nordhausen zum ersten Mal über 8.000. Seit Beginn der Corona-Pandemie in 2020 sind 8.005 Menschen labordiagnostisch nachgewiesen an COVID 19 erkrankt. „Hochgerechnet auf 100.00 Einwohner ist dies jedoch weiterhin die geringste Gesamtinfektionszahl aller Landkreise und kreisfreien Städte in Thüringen seit Beginn der Pandemie“, sagt Landrat Matthias Jendricke. „Unser Landkreis ist hier mit 9.708 die einzige Region mit einem Wert deutlich unter 10.000. Für Thüringen insgesamt sind es 14.754 Infektionsfälle je 100.000 Einwohner.“

Von allen seit 2020 nachgewiesenen Infektionsfällen wurden 553 stationär behandelt, bei 101 Patienten zeigten sich schwere Verläufe. „Verstorben sind bei uns jedoch nur 93 Menschen, das ist mit Abstand der niedrigste Wert in Thüringen“, unterstreicht Landrat Matthias Jendricke. „Von den thüringenweit 6372 an bzw. mit Corona Verstorbenen entfallen also nur etwa 1,5 % auf unseren Landkreis.“ Die meisten an bzw. mit Corona Verstorbenen gibt es mit 547 in Schmalkalden-Meiningen, gefolgt vom Saalfeld-Rudolstadt (459) und dem Wartburgkreis (414).

52 % der festgestellten COVID19-Erkrankten waren weiblich. Betrachtet man die Altersverteilung der seit 2020 registrierten Infektionsfälle so sind 16,5 % aller Fälle in der Altersgruppe von 30 bis 39 Jahren aufgetreten sowie etwas jeweils 15 % der Infektionen in der Alterspanne 40 bis 49 Jahre bzw. 50 bis 59 Jahre. Gut ein Zehntel der erfassten Infektionen entfallen auf die 0- bis 9-Jährigen, rund 13 % die 10- bis 19-Jährigen und ca. 9 % auf die 20- bis 29-Jährigen. Etwa jede fünfte Infektion betrifft die Altersspanne ab 60 Jahren aufwärts.

Share.

Leave A Reply

*