Verkehrsfreigabe Kasseler Landstraße

0

Nordhausen (psv) Die seit Mitte Oktober laufende Sanierung der Fahrbahndecke der Kasseler Landstraße konnte heute pünktlich durch Oberbürgermeister Kai Buchmann, die beteiligten Unternehmen Firma Kemna Bau, Planungsbüro Hydro – Ingenieure Nordhausen GmbH sowie das Bauamt der Stadt Nordhausen freigegeben werden. Insgesamt betragen die Baukosten für die Sanierung des 650 Meter langen Abschnitts – von der Osteröder Landstraße“ bis zur Straße „An der Salza“ – zirka 850.000 Euro. Die Bauleistung wurde durch das Unternehmen Kemna Bau Andreae GmbH & Co. KG aus Harztor umgesetzt.
„Ich freue mich über ein weiteres abgeschlossenes Projekt der Stadt Nordhausen und die Sanierung einer der wichtigsten Nordhäuser Ein- und Ausfallstraßen. Ich bedanke mich bei den bauausführenden Firmen und dem Bauamt für die zeitliche Punktlandung beim Abschluss der Sanierungsarbeiten sowie dem TLBV für die Bereitstellung der umfangreichen Fördermittel. Mein Dank gilt daneben natürlich den Bewohnerinnen und Bewohnern der Hesseröder Landstraße sowie der Vogelsiedlung, die für gut zwei Monate mit der Hauptlast des Umleitungsverkehrs konfrontiert wurden und natürlich bei den Pendlerinnen und Pendlern für deren Langmut,“ so Oberbürgermeister Buchmann.
„Der Erhalt und die notwendige Sanierung unserer Straßeninfrastruktur stellt eine Daueraufgabe dar und ist für die Sicherstellung der Mobilität und für den Wirtschafsstandort Nordhausen extrem wichtig. Erst gestern hat der Hauptausschuss weitere Projekte für die Sanierung der in die Jahre gekommenen Straßen, Brücken und Wege freigegeben. Den Rückenwind nehmen wir mit ins neue Jahr, damit es an vielen Stellen in der Stadt weitergeht“, so der Oberbürgermeister.

Baumaßnahme:
Mit mehr als 18.000 Fahrzeugen täglich ist die Kasseler Landstraße eine der wichtigsten Zufahrtsstraßen von Nordhausen und hat als L 3080 zusammen mit der Anschlussstelle der Autobahn A 38 auch eine hohe Priorität für den überörtlichen Verkehr. Seit Jahren befindet sich die Straße im Abschnitt zwischen „An der Salza“ und dem Abzweig Hesserode inklusive der Rampe zum Darrweg in einem schlechten Zustand.

Übersicht über die Bauleistung:

Gesamt-Ausbaulänge: 650,00 m
Gesamt-Fahrbahnfläche: 10.400,00 qm
Asphaltdeckschicht, 4cm: 10.400,00 qm /1.040,00 to
Asphaltbinderschicht, 10cm: 9.200,00 qm / 2.300,00 to
Asphalttragschicht, 14cm: 750,00 qm / 260,00 to
Summe Asphalttonnage: 3.600,00 to
Bankett / Randeinfassung: 1.300,00 m / 1.300,00 qm
Induktionsschleifen (Ampelanlagen): 9,00 Stk
Fahrbahnmarkierungen: 2.600,00 m

Kosten:
Für die Baumaßnahme wurden Fördermittel nach der Richtlinie zur Förderung von kommunaler Verkehrsinfrastruktur beim Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr beantragt und im Rahmen des Förderhauptprogramms für 2021 in Höhe von 572.000,00 € bewilligt. Das Weitern erhält die Stadt Nordhausen Ausgleichszahlungen vom Land Thüringen in Höhe von ca. 228.600,00 €. Die reinen Baukosten werden (nach derzeitigen Kenntnisstand) rund 850.000 € betragen.

Share.

Leave A Reply

*