1. Premiumkorntasting in der Echten Nordhäuser Traditionsbrennerei

0

Zur Einstimmung des ersten Korntatings starteten die Teilnehmer mit einer Führung zur traditionellen Destillationskunst in Nordhausen in der Echten Nordhäuser Traditionsbrennerei. Um das Jahr 1800 war Nordhausen eine Wiege der Kornbrennerei. Bei 8000 Einwohner gab es etwa 120 Brennereien, die jährlich mehr als 6 Mio. Liter Branntwein produzierten. Viel davon ging in den Export. So kam die Stadt zu Wohlstand. Man sagte damals: „Die Nordhäuser konnten ihre Reitställe mit Goldtalern pflastern“.

Ende des 19. Jahrhunderts hatte sich die Zahl der Brennereien halbiert. Bis zum Zweiten Weltkrieg existierten noch 23 Brennereien. In den Jahren des Wiederaufbaus und die DDR-Zeit dominierte nur eine: Nordbrand Nordhausen.

Zum Abschluss der Führung gab es noch ein Highlight. Noch in diesem Jahr wird in der Echten Nordhäuser Traditionsbrennerei eine klassische Kupferbrennblase installiert. Diese erlaubt es den Nordhäuser Doppelkorn in seiner ursprünglichsten Form kennenzulernen. Gleichzeitig bietet sie neue Möglichkeiten den geschmacklichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu begegnen und dem Trend zu immer individuelleren Spirituosen aufzunehmen.

Das Tasting selbst startete mit dem Klassiker: dem Echten Nordhäuser Doppelkorn. Überwiegend aus Roggen von 3 Landwirtschaften aus dem Landkreis Nordhausen. Sofort nach dem Einschenken entfaltet dieser im Glas seinen vollen Geschmack. Ein anfänglich weiches Aroma weicht bei der Verkostung einem alkohollastigen, aber angenehmen Geschmack. Doch nicht nur Roggen, sondern auch aus Weizen kann guter Korn hergestellt werden. Der Weizendoppelkorn, aus der Brennerei Beckman, stand als nächsten an. Im Aroma völlig anders und im Geschmack mild, floss er den Gaumen hinunter. Als dritte Kostprobe stand der Alt Esseler, ein Weizendoppelkorn, auf dem Plan. Auch hier überzeugte ein weicher, kräftiger und alkohollastiger Geschmack.

Der 4. war wieder ein Korn aus Nordhausen: der dreijährige Feine Alte Doppelkorn. Dieser fiel sofort durch seine goldgelben Farbe auf. Im Aroma und Geschmack unglaublich mild. Aber nicht nur „altehrwürdige Korne“, sondern auch ein paar neue Kreationen durften verköstigt werden. So stand ein Korn aus einem Ex-Cognac- und einem Ex-Sherryfass zur Verkostung bereit.

Zum Abschluss des Tastings kam noch etwas ganz Besonders ins Glas, ein Single Cask Korn. Sehr weich und sehr vielfältig im Geschmack. Ein Kornlikör rundete diesen wundervollen Abend ab.

Kurzum, ein gelungener Abend mit sehr vielen Interessanten Informationen und ein Querschnitt die Kornwelt. Das nächste findet am 19. November 2020 statt.

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Bitte lesen Sie die Datenschutzbestimmungen und stimmen diesen zu

*