1. Halbjahr 2018: Bevölkerungsentwicklung in Thüringen weiterhin rückläufig – Mehr Sterbefälle, weniger Geburten, gleichbleibendes Zuzugsplus

0

Am 30. Juni 2018 hatte Thüringen 2 145 460 Einwohner, davon 1 062 020 Personen männlichen und 1 083 440 weiblichen Geschlechts. Damit verringerte sich nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik die Bevölkerungszahl im ersten Halbjahr 2018 um 5 745 Personen bzw. 0,3 Prozent. Im Vergleich zum 30. Juni 2017 nahm Thüringens Einwohnerzahl um 8 039 Personen bzw. 0,4 Prozent ab.
Der Einwohnerverlust im ersten Halbjahr 2018 resultierte aus einem Sterbefallüberschuss von 7 325 Personen, welcher durch einen leicht positiven Wanderungssaldo von 1 791 Personen abgemildert wurde. Hinzu kamen die von den Standes- und Meldeämtern nachträglich gemeldeten Korrekturfälle, welche per Saldo zusätzlich einen minimalen Rückgang in Höhe von 211 Personen ausmachten. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 betrug der Sterbefallüberschuss 6 594 Personen und der positive Wanderungssaldo 1 792 Personen.
Von Januar bis Juni 2018 wurden in Thüringen 8 470 Kinder geboren. Im selben Zeitraum starben 15 795 Menschen. Im 1. Halbjahr 2017 kamen 8 939 Lebendgeborene in Thüringen zur Welt, während 15 533 Menschen starben. Der oben genannte Wanderungssaldo bis zum Halbjahr 2018 resultierte aus 24 726 Zuzügen und 22 935 Fortzügen über die Thüringer Landesgrenze. Von Januar bis Juni 2017 wurden 22 532 Zuzüge und 20 740 Fortzüge registriert. Während Thüringen gegenüber dem Ausland eine positive Wanderungsbilanz aufwies (1. Halbjahr 2018: +3 792 Personen), verlor Thüringen gegenüber den anderen Bundesländern erneut Einwohner (1. Halbjahr 2018: -2 001 Personen).

Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*