Workshop-Mix für neue Gründungsideen

0

Nordhausen (HSPN) Im Rahmen des Nordthüringer Gründungsideenwettbewerbes fanden vier Workshops für Gründungsaffine statt, um Ideen zu entwickeln, zu verschriftlichen, zu pitchen und zu designen.

Jedes Jahr messen sich die besten Gründungsideen aus Nordthüringen. Ideengeber sind aufgerufen, ihre Gründungsvorhaben beim Ideenwettbewerb einzureichen. Damit sich mehr Ideengeber trauen, gab es seit Mai vier Workshops zur Unterstützung der Entwicklung, Gestaltung und Präsentation der Gründungsideen:

Dr. Kareen Schlangen informierte in ihrem Workshop über die Trendanalyse als ein Epizentrum für zukunftsträchtige Ideen. Die Teilnehmer lernten zwei Instrumente der Trendforschung kennen: Erstens aus bestehenden Trends eine innovative Idee für eine Existenzgründung abzuleiten. Und zweitens selbst einen Trend als Grundlage für ein neues Geschäftsmodell zu kreieren.

Dr. Manuela Kahle (www.manuelakahle.de) ist Expertin für das Schreiben von Texten, also die Verschriftlichung von Gründungsideen. Sie sagt, es ist eine große Herausforderung, harte Fakten mit Storytelling zu verbinden für unterschiedliche Adressaten. Ihr Workshop zentrierte das Erlernen und Entwickeln einer eigenen Schreibe und zielte auf das In-Worte-fassen der Gründungsidee ab.

Stephanie Kespohl (www.stephaniekespohl.de) trainierte mit den Teilnehmern das Pitchen, das mündliche Auf-den-Punkt-Bringen der Gründungsidee. „Nur ein kurzer, knackiger und spannender Pitch hat das Potenzial, seine Zuhörer binnen weniger Minuten zu überzeugen. Das braucht eine gute Vorbereitung und viel Training“, betont Stephanie Kespohl.

Andreas Hillmann und Philipp Belz der Medienagentur PLUSGRAD (www.plusgrad.de) sind Experten für modernes Design. Ihr Workshop brachte den Teilnehmern die Kunst der visuellen Kreation von Logos, Namen, Schriftzeichen, Symbolen, Grafiken etc. nah. Gemäß dem Ausspruch „Kleider machen Leute“ so „macht ein gutes Design eine Idee noch verständlicher und attraktiver“, sagt Andreas Hillmann.

Im Herbst wird es diese Workshopreihe erneut geben, um den Ideenfluss für Gründungsprojekte in Nordthüringen weiterhin anzuregen. Im Fokus stehen nicht nur Existenzgründungen, sondern auch Gründungen von neuen Geschäftseinheiten in bestehenden Unternehmen, sozialen Institutionen oder Einzelprojekten. Organisiert wird der Nordthüringer Gründungsideenwettbewerb (giw-thüringen.de) durch die BIC Nordthüringen GmbH, Ansprechpartner ist Simone Kaufmann.

(Fotos: Hochschule Nordhausen)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*