Vulkanisches Feuer auf dem Stromboli erleben! Die traumhaften Liparischen Inseln hautnah im „KUNSTHAUS MEYENBURG“.

0

Wer weiß schon, dass der Stromboli, auf den Liparischen Inseln nördlich Siziliens gelegen, ständig aktiv ist? Dass diese Inseln wegen des massenhaften Vorkommens an Obsidian, diesem schwarzen, glasartigen Vulkangestein, in Zeiten der Urgesellschaft so etwas Ähnliches waren wie heute die Erdöl fördernden Staaten? Dass dieses Material ‚exportiert‘ wurde in den ganzen damals bekannten europäischen Siedlungsraum? Dass man heute auf diesen Inseln Kapern in allen Variationen kaufen kann – gesalzen 5 Jahre lagerfähig? Dass aus Maulbeeren, ob als weiße oder dunkle Früchte, sehr leckeres Eis produziert wird? Wie jedes Jahr erwandert das Ehepaar Hannelore und Wolfgang R. Pientka eine bestimmte Region Europas. Aus den Erlebnissen und Eindrücken, vor allem aber aus den Fotos entsteht auch immer ein Vortrag. Nach Mallorca, Lanzarote und Finnland nun die vulkanischen Liparischen Inseln, deren bekannteste der Stromboli ist. Mit Helm, entsprechenden Lampen, passender Kleidung und geführt von Bergführern wurden die fast 1000 Höhenmeter erstiegen, um die aktiven und alle zehn Minuten ‚spuckenden‘ Krater ganz aus der Nähe und vor allem in der Dunkelheit zu erleben. Es entstanden Fotos, von denen einige für die große Fotoausstellung „Ferne Welten“ des PANORAMA-Museums Bad Frankenhausen im vergangenen Jahr ausgewählt und gezeigt wurden. Wer teilhaben möchte an den Eindrücken dieser herrlichen, im Frühjahr blühenden Landschaft, an der Einsamkeit karg begrünter Lavaregionen, an den Strapazen der Aufstiege, an Fumarolen, aus denen Schwefeldämpfe in solcher Menge austreten, dass gelbe Schwefelkristalle in Massen fast zu greifen sind und an Motiven, die jeden Touristenprospekt zieren könnten, der sei eingeladen!

Wann: 08. November 2017 um 19 Uhr
Wo: „Kunsthaus-Keller“ des KUNSTHAUSES MEYENBURG Nordhausen
Eintritt: 5 EUR – für Mitglieder des Vereins kostenlos

Dr. Wolfgang R. Pientka Vorsitzender des KUNSTHAUS MEYENBURG Fördervereins

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*