Über das Jugendamt informiert

0

Über die Arbeit des Allgemeinen Sozialen Dienstes haben sich jetzt Studierende aus dem Bereich Gesundheits- und Sozialwesen der Nordhäuser Hochschule im Landratsamt Nordhausen informiert. Der Allgemeine Soziale Dienst, oft auch Jugendamt genannt, begleitet Familien in ganz unterschiedlichen Situationen und ist Ansprechpartner für Eltern, Kinder und weitere Verwandte wie Großeltern – natürlich auch in Krisensituationen. Genau mit diesem Thema beschäftigen sich die Studierenden in diesem Semester gemeinsam mit ihrer Dozentin Jana Urbanek. Ein Aspekt dabei ist auch das Kinder- und Jugendhilferecht und hier im Besonderen die Kindeswohlgefährdung. Roswitha Lindemann, Leiterin des Fachgebiets Jugendhilfe, und Astrid Aksteiner, Fachkraft für Kinderschutz, gingen in ihrem Vortrag auf die Rolle des Jugendamtes, die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten von Familien und das Vorgehen beim Verdacht einer Kindeswohlgefährdung vor.

Wichtig seien neben dem theoretischen Wissen zu rechtlichen Grundlagen, möglichen Gefährdungsformen und Handlungsabläufen Hinweise und Erfahrungen aus der Praxis, so die Dozentin Jana Urbanek, zumal die Studierenden im nächsten Semester ihr erstes Praktikum im Rahmen des Studiums absolvieren. „Kinderschutz ist ein Sammelbegriff für rechtliche Regelungen sowie für Maßnahmen von staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen, die dem Schutz von Minderjährigen vor Schäden und Beeinträchtigungen dienen sollen“, so Roswitha Lindemann. „Denn nicht immer läuft alles in den Familien optimal. Ehe- und Partnerschaftsstreitigkeiten, Gewalt, Sucht, finanzielle Probleme und Erziehungsschwierigkeiten führen dazu, dass Kinder, Jugendliche und Eltern Hilfe benötigen. Minderjährige haben ein Recht darauf, geborgen und gesund aufwachsen zu können und es ist der Auftrag des Jugendamtes, das Wohl von Kindern und Jugendlichen zu schützen.“ Am Ende zogen die Studierenden ein positives Fazit, denn die Vorträge und anschließenden Diskussionen eröffneten ihnen neue Facetten der amtlichen Jugendhilfe und gaben einen guten ersten Einblick in den praktischen Alltag des Jugendamtes.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*