Sport als Ausgleich

0

So wie auf den Sommer unweigerlich der Herbst folgt, so folgt auf die Ferien auch wieder die Schulzeit. Doch insbesondere da soll nach dem Stillsitzen im Unterricht auch ein Ausgleich an Bewegung durch den Sport im Verein erfolgen. Eine tolle Gelegenheit, mal beim Karate-Do-Kwai Nordhausen vorbei zu schauen, der letzte Woche seinen regulären Trainingsbetrieb wieder aufgenommen hat und eine Vielzahl von Angeboten rund um das Karate bietet, wie Karate, Selbstverteidigung, Qi-Gong, Karate-Aerobic und Kobudo.

Die Nordhäuser Karateka haben das große Glück, ihr Training auch in der Ferienzeit durchführen zu können, wenn auch nur mit einem verkürzten Trainingsplan. Aber auch außer den regulären Trainings lagen die Kämpfer nicht auf der faulen Haut. In der Ferienzeit wurden zwei große mehrtägige Lehrgänge mit Prüfungen und auch Wettkämpfe durchgeführt. Sogar ein 10. Dan (Schwarzgurt) direkt aus Okinawa konnte in Nordhausen begrüßt werden. Der japanische Meister des Nordhäuser Cheftrainers Frank Pelny besuchte die Rolandstadt nun schon zum siebten Mal.

Seit letztem Montag läuft das Training wieder in gewohnten Bahnen. Zumindest was den Zeitplan anbetrifft. Durch die bestandenen Prüfungen trainieren nun aber etliche Karateka in der jeweils nächst höheren Gruppe. Sicher mit Stolz, aber auch mit ein wenig Respekt, durften sie ihre neuen Gürtel umbinden, deren Farben mit jeder Leistungsstufe etwas dunkler werden. Doch auch wenn die Didaktik der Trainer wieder greift, Zeit für Spiel und Spaß, vor allem bei der Erwärmung, bleibt allemal. Und die nächste gemeinsame Maßnahme außerhalb des Trainings wurde von der Jugendwartin auch schon geplant: bald geht es wieder ins Nordhäuser Badehaus. Neben dem feuchten Vergnügen in den Becken und der Rutsche bietet es den Kindern vor allem die Möglichkeit, ihre Trainingspartner auch einmal von einer anderen Seite kennenzulernen. Sport im Verein ist eben doch mehr als nur Training!

Allen Interessierten bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein 4-wöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte, Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Figur und Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums (Oberstufe) in der Blasiistraße vorbeischauen.

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Karate

Karate

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*