So viel Heimlichkeit — Wünsche erfüllen leicht gemacht

0

„Das ist doch der eigentliche Sinn von Weihnachten: zu teilen“, sagt Daniela Kanngießer. Die Mitarbeiterin der Kreissparkasse Nordhausen hat sich schon längst einen Wunschzettel geholt und für ein sechsjähriges Mädchen eine Puppe gekauft. Schon im vergangenen Jahr hat die dreifache Mutter bei der Wunschbaumaktion des Landkreises Nordhausen mitgemacht. „Ich bin der Meinung, wenn es einem selbst gut geht, sollte man solche Aktionen auf jeden Fall unterstützen. Denn es sind immer die Kinder, die die Benachteiligten sind und deshalb bin ich auch dieses Jahr gern wieder bereit, einem Kind einen Herzenswunsch zu erfüllen.“ Auch ihre Kollegin Sindy Bauermeister unterstützt die Wunschbaumaktion, bei der der Landkreis über soziale Einrichtungen und eigene Sozialarbeiter Kinder und Familien angesprochen hat, die nur über begrenzte Mittel verfügen, um Geschenke zu machen. „Mir tut es einfach leid, dass zur schönsten Zeit des Jahres manche Kinder fast keine Geschenke bekommen. Ich mache selbst gern Geschenke und fühle mich durch die Wunschbaumaktion gleich zurückversetzt in die eigene Kindheit“, so Sindy Bauermeister, die für ein dreijähriges Mädchen Zubehör für eine Kinderküche gekauft hat. Aber auf einigen Zetteln habe sie auch Wünsche wie einen Schlafanzug gelesen – Dinge, die andere Kinder einfach so und nicht als Weihnachtsgeschenk bekommen.

Die Aktion Wunschbaum, die in Thüringen die Stiftung Familiensinn initiiert hat, findet im Landkreis Nordhausen jetzt zum dritten Mal statt. Auf den Wunschzetteln haben Kinder und Jugendliche ihre ganz persönlichen Wünsche in einem Wert von rund 20 Euro aufgeschrieben. Die Aktion ist inzwischen gewachsen: Während im vergangenen Jahr rund 400 Wunschzettel gesammelt wurden, sind dieses Mal insgesamt etwa 600 Wunschzettel zusammengekommen. Die Kreissparkasse Nordhausen ist wie im vergangenen Jahr bei der Wunschbaumaktion dabei. „Für jeden abgenommenen Wunschzettel erfüllt die Sparkasse auch einen“, sagt Sebastian Gräser, Vertreter des Vorstandes der Sparkasse. „Das ist eine sehr gute Aktion, die sich hier im Landkreis etabliert hat. Für uns ist es wichtig, nicht nur von Engagement nicht reden, sondern es auch zu zeigen.“ Der Landkreis Nordhausen konnte neben der Kreissparkasse noch weitere Partner gewinnen, um alle Wünsche zu verwirklichen. So helfen beispielsweise auch Mitarbeiter des Südharz Klinikums, von Nordbrand sowie der Stadt- und der Landkreisverwaltung beim Wünsche erfüllen. „Mit der Wunschbaumaktion wollen wir gerade zu Weihnachten ein Zeichen setzen und an die Kinder und Jugendlichen in unserer Region erinnern, denen es nicht so gut geht wie anderen“, sagt der Sozialdezernent des Landkreises Stefan Nüßle, der die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hat.

Wer selbst einen Wunschzettel erfüllen möchte, kann sich einen im BürgerServiceZentrum des Landratsamtes und in der Hauptsparkasse im Kornmarkt in Nordhausen abholen. Das Geschenk sollte dann dort wieder zusammen mit dem Wunschzettel unverpackt bis zum 4. Dezember abgegeben werden. Wie im vergangenen Jahr werden die Geschenke dann liebevoll in den Werkstätten der Nordthüringer Lebenshilfe verpackt und anschließend pünktlich zum Weihnachtsfest an die Familien und Kinder verteilt.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*