Sechs neue Auszubildende starten bei den Harzer Schmalspurbahnen ins Berufsleben

0

Wernigerode – Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen bei der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) ist nach wie vor groß. So sind gestern wieder sechs junge Menschen in ihr Berufsleben beim kommunalen Bahnunternehmen gestartet. Sie setzen die mittlerweile 20-jährige Ausbildungstradition nahtlos fort und werden in den kommenden Jahren eine Lehre als Industriemechaniker und Kauffrau bzw. -mann für Büromanagement bei der HSB absolvieren.

Gemeinsam mit HSB-Personalchef Eckhard Wolter sowie dem Jugend- und Auszubildendenvertreter Kees de Vries waren die sechs Berufsstarter bereits heute auf großer Rundtour im Harz unterwegs, um die verschiedenen Bereiche ihres neuen Arbeitgebers kennenzulernen. Von Wernigerode über Quedlinburg, das Selketal und Nordhausen bis hinauf zum Brocken wurden dabei diverse Bahnhöfe und Betriebsstätten vorgestellt. Erst am gestrigen Vormittag hatten Karl Alms, Lukas Grille, Maximilian Häslich, und Joshua Redenz ihre dreieinhalbjährige Ausbildung zum Industriemechaniker sowie Max Rasch und Lene-Marie Schäfer ihre dreijährige Lehre als Kaufmann bzw. –frau für Büromanagement bei der beliebten Dampfeisenbahn angetreten. Nur zwei von ihnen kommen direkt aus Wernigerode, die übrigen vier aus Sachsen und Niedersachsen. Sie alle freuen sich auf die kommenden Lehrjahre, bietet doch die HSB aufgrund ihrer vielfältigen Mischung aus Tradition und Moderne sehr gute Voraussetzungen für eine umfassende Berufsausbildung im technischen wie kaufmännischen Bereich.

Unter den gegenwärtig rund 260 Beschäftigten befinden sich aktuell insgesamt fünfzehn Auszubildende zum Industriemechaniker und drei zur Kauffrau bzw. –mann für Büromanagement. Seit 1997 haben schon 58 Auszubildende eine Lehre bei der beliebten Dampfeisenbahn absolviert, darunter Industriemechaniker, Bürokaufleute, aber auch ein Energieelektroniker sowie ein Fachinformatiker. Alle Absolventen erhielten bislang die Möglichkeit auf ein festes Arbeitsverhältnis. So sind die meisten von ihnen heute im erlernten Beruf bei der HSB tätig oder haben sich auch intern wie extern weiterqualifiziert.

Auch im nächsten Jahr wird die HSB wieder freie Plätze für die genannten Ausbildungen anbieten. Bewerbungsunterlagen für einen Ausbildungsbeginn in 2018 können bei Interesse ab sofort eingereicht werden.

Start ins Berufsleben mit einer großen Rundtour durch den Harz (v.l.n.r.): Lukas Grille, Kees de Vries (HSB-Jugend- und Auszubildendenvertreter), Max Rasch, Eckhard Wolter HSB-Personalchef), Lene-Marie Schäfer, Joshua Redenz, Maximilia Häslich und Karl Alms

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*