NSV Handball Vorschau zum Wochenende

0

Nach den beiden zurückliegenden Wochenenden mit erhöhter Reisetätigkeit blicken die Handballer/innen auf einen Heimspieltag. Der Spieltag bietet 6 Begegnungen auf dem Parkett der Ballspielhalle und eine Partie in der Fremde. Die Männer treten im zweiten Heimspiel nach fünf Auswärtsspielen gegen den HV Merkers an. Die Frauen kämpfen im Derby gegen Mühlhausen für eine Trendwende. Der Nachwuchs geht gleich vier Mal an den Start. Insgesamt ein reizvoller Spieltag den die Nordhäuser vor sich haben.

Landesliga Männer // Samstag 25.11.2017 // 19:00 Uhr
Nordhäuser SV – HV Merkers

Die Nordhäuser beenden am Samstag ihr Gastspiel in fremden Hallen. Von ihren bisher 6 absolvierten Begegnungen mussten sie gleich 5 mal auf Reisen gehen. Dies kann kein anderer Kontrahent in der Landesliga aufweisen. Mit der Partie gegen den HV Merkers läuten die Südharzer somit ihre Heimspielserie ein. Bis zum 27. Januar absolvieren sie gleich 4 Heimspiele in Folge.

Mit ihren 7:5 Punkten liegt der NSV etwas hinter seinen Erwartungen zurück, jedoch noch vollenz im Soll. Auch ihre Trefferquote von 29,1 Treffern pro Partie kann sich schon sehen lassen. Größte Baustelle derzeit die Abwehr. Sie übersteigt die Trefferzahl im Angriff um 4 und liegt mit 29,5 Gegentreffern für Nordhäuser Verhältnisse extrem hoch. Diese statistische Diskrepanz soll am Samstag gegen den tabellenvorletzten HV Merkers gerade gerückt werden.

Leider immer noch nicht Einsatzbereit Stefan Fuhrmann und Maximilian Kürschner. Spielertrainer Marcel Effenberger Kiel geht davon aus, dass bis Samstag die kleineren Blessuren von der Partie gegen Mühlhausen auskuriert sind und er alle Spieler an Deck hat. Gegen die letztjährige Überraschungsmannschaft sollte der NSV auch gut gerüstet sein. Auch wenn die Gäste bisher nur eine Partie, gegen den Tabellenletzten Wutha Farnroda, gewinnen konnten bleiben diese Gefährlich. Ihre Angriffseffektivität liegt mit 28,5 Treffern nur minimal unter dem des NSV. Jedoch auch sie haben mit 31,7 Gegentreffern so ihre Schwierigkeiten im Abwehrbereich.

Mit den Heimspielen im Rücken könnten die Nordhäuser zum Zaungast der Liga werden. Während sich die Kontrahenten gegenseitig auswärts die Punkte streitig machen, wären sie bei konzentrierten Heimauftritten in der Lage sich auf einem Medaillenplatz festzusetzen. Dazu bedarf es jedoch einer konzentrierten Leistung über die vollen 60 Spielminuten. Kollektive Schlafpausen, wie zuletzt des Öfteren gesehen, sind da zu vermeiden. Es wäre nicht das erste mal das Merkers unterschätzt wird.

Thüringenliga Frauen // Samstag 25.11.2017// 17:00 Uhr
Nordhäuser SV – Vfb Mühlhausen

Das derzeitige Sorgenkind des NSV kreuzt am Samstag wieder die Klingen mit einem Tabellennachbarn. Während das Auswärtsspiel in Weimar voll daneben ging, gibt es im Derby gegen Mühlhausen eine neue Chance. Bei einem Erfolg könnten die Nordhäuser „Hexen“ sogar die rote Laterne abgeben und auf Platz 8 fliegen. Flugverletzungen wurden bisher nicht gemeldet. Es darf davon ausgegangen werden, dass beide Mannschaften mit voller Mannschaftsstärke antreten werden.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich beide Mannschaften auf dem Parkett nichts schenken. Im Hinspiel gab es eine Punkteteilung. Ein Ergebnis, welches die Damen vom Vfb gern in der Ballspielhalle korrigieren wollen.

Die NSV Damen sind in den zurückliegenden Begegnungen weit unter Wert geschlagen worden. Spielerische Qualitäten passen zur Zeit nicht mit dem Nervenkostüm zusammen. Zu viele technische Fehler und vergebene Torgelegenheiten werfen sie nicht nur zurück, sie zermürben sie. Auch wenn man den Hut vor ihrem Kampfgeist ziehen muss, ein Erfolgserlebnis ist überfällig und nötig.

Landesliga männliche Jugend B // Samstag 25.11.2017 // 14:30 Uhr
Nordhäuser SV – HSG Hörselgau/Waltershausen

Mit den Spielern der HSG empfang der NSV den aktuellen Tabellenführer in der Ballspielhalle. Nach den Ladehemmungen der letzten Partien eine ganz harte Nuss, die geknackt werden muss. Für die im Umbruch befindliche B-Jugend kam die Saison einfach zu früh. Sie spielen mit viel Leidenschaft aber auch oftmals zu emotional. Dadurch liegt ihre Fehlerquote, wie bei den Frauen, über dem Durchschnitt. Trotz aller Vorzeichen muss der Tabellenführer erst einmal Farbe bekennen, denn Kampflos werden die NSV Spieler ihnen nicht die Punkte überlassen.

Verbandsliga männliche Jugend D // Samstag 25.11.2017 // 13:00 Uhr
Nordhäuser SV 2 – Sondershausen

Die Überraschungsmannschaft der Liga aus Nordhausen ist auch gegen die Mannschaft aus Sondershausen in der Favoritenrolle. Die jungen Spieler aus dem Perspektivteam, die mit 6:0 Punkten aktuell Platz 1 einnehmen, dürften sich bei einem Erfolg endgültig auf einen Medaillenplatz festgesetzt haben. Da ihre unmittelbaren Kontrahenten – NSV 1 und Artern- erst Mitte Dezember wieder ins Geschehen eingreifen könnten sie sogar auf Grund der mehr gespielten Begegnungen als Tabellenführer das neue Jahr begrüßen.

Thüringenliga männliche Jugend C // Samstag 25.11.2017 // 11:302 Uhr
Nordhäuser SV – HSG Saalfeld/Könitz

Ein weiteres Nachbarschaftsduell steigt bei den 13/14 jährigen Handballern. Leider sind die Spieler des NSV in der Thüringenliga noch nicht angekommen. Die Mannschaft, die im letzten Jahr noch D-Jugend spielte, kann sich auf die neuen härten Gegebenheiten noch nicht einstellen. Nach gutem Beginn werden zu viele unnötige Fehler produziert. Ein Kreislauf aus dem sie noch nicht ausbrechen können. Vielleicht platzt gegen die HSG der Knoten und nach 50 Minuten steht ein Treffer mehr auf der Seite der Hausherren an der Anzeigetafel.

Verbandsliga weibliche Jugend D // Samstag 25.11.2017 // 10:00 Uhr
Nordhäuser SV – GA Bleicherode

Auch wenn Nordhausen die Favoritenrolle zufällt kann die Partie eine knappe Angelegenheit werden. Auch in dieser Altersklasse hat der NSV mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Der Wechsel zwischen Licht und Schatten ist fließend und verhinderte den ein oder anderen Punktgewinn (gilt für beide D-Jugend Mannschaften dieser Altersklasse).

Das gilt jedoch nur bedingt für die 1. Mannschaft. Diese ist mit dem Saisonverlauf selbst nicht unzufrieden. Da sie den einzigen Heimauftritt gewonnen, beim Favoriten Schlotheim gepunktet und nur knapp in Werratal und Eisenach verloren haben, liegen sie immer noch aussichtsreich im Kampf um die Fahrkarten zum Turnier der besten des Freistaates. Da sie dieses Ziel im Auge haben müssen sie gegen Tabellenletzten Bleicherode gewinnen. Nach der Partie wird sich zeigen wo die Leistungskurve hinzeigt.

Verbandsliga weibliche Jugend D // Samstag 25.11.2017 // 15:30 Uhr
HSG Werratal – Nordhäuser SV2

Während die Erste gegen Bleicherode in der Pflicht steht hat die Zweite am Samstag mit dem Tabellendritten einen äußerst harten Brocken vor sich. Augen zu und durch, vielleicht können die Südharzerinnen eine Überraschung erzielen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*