Mehr Raum für lebendige Gewässer

0

NABU fordert zum Weltwassertag naturnähere Bewirtschaftungen an Gewässern

Jena – Zum Weltwassertag am 22. März 2018 fordert der NABU Thüringen mehr Engagement bei der Wiederherstellung lebendiger Gewässer in Thüringen. „Der derzeitige ökologische Zustand unserer Gewässer lässt vielerorts immer noch zu wünschen übrig“, sagt Martin Schmidt der neue Landesvorsitzende des NABU Thüringen. Viele der Wasserkörper im Freistaat verfehlen die Zielsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie im Hinblick auf einen guten Zustand beziehungsweise ein gutes Potenzial.

Der schlechte Zustand der Gewässer wirkt sich auch auf die Wasserversorgung aus. Sogenannte diffuse Stoffeinträge aus der Landwirtschaft erfordern immer aufwändigere Maßnahmen zur Sicherstellung der Qualität des Trinkwassers, die sich auch auf den Preis auswirken. „Naturnahe Bewirtschaftungsmethoden in unseren Auen müssen stärker umgesetzt und gefördert werden“, fordert Martin Schmidt. Gleichzeitig brauchen unsere Gewässer mehr Raum. Nur so können sie ihre Selbstreinigungskraft, Vielfalt an Lebensraum für Pflanzen und Tiere sowie ihr gewaltiges Potential für die Erholung der Menschen entfalten.

Laut des NABU müssen Gewässerschutz und Landwirtschaft in den Auen zukünftig zusammen gedacht werden. Nur eine Landnutzung die wirtschaftlich ist und dauerhaft sauberes Grundwasser sowie biologische Vielfalt erhält, ist wirklich nachhaltig. Extensive Weidewirtschaft, naturnahe Waldbewirtschaftung oder der Anbau neuer Kulturen, wie zum Beispiel Sumpfpflanzen für die Dämmstoffherstellung nennen die Naturschützer als solche Möglichkeiten. „Gerade mit der extensiven ganzjährigen Beweidung in Feuchtgebieten haben wir gute Erfahrungen gemacht. Diese Form der Landbewirtschaftung ist sowohl aus ökologischer wie auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll“, sagt der Landesvorsitzende.

Extensive Beweidungsprojekte in Feuchtgebieten schonen nicht nur die Gewässer sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt. In den letzten Jahren hat der NABU verschiedene Projekte gestartet, um diese Art der Landbewirtschaftung zu unterstützen und mehrere große Gebiete in den Auen werden inzwischen so genutzt.

Weitere Informationen zu den Projekten des NABU finden Sie unter: www.NABU-Thueringen.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*