Letzte Feier zum „50.“ in dem ehrwürdigen Humboldt-Gymnasium

0

Ein in mehrfacher Hinsicht denkwürdiges Ereignis: Am 23. September feierte das Theater seinen 100. Geburtstag und die Schüler der 12 b2 das Jubiläum „50. Jahre Abitur“. Sicher, diese Jubiläen sind in ihrer Bedeutung nicht zu vergleichen, aber sie haben doch einige Gemeinsamkeiten. Beide Gebäude – das Theater und das Gymnasium – stehen kurz vor einer gründlichen „Erneuerung“, beides sind Institutionen, die aus der Stadt nicht wegzudenken sind und in denen auch das kulturelle Herz schlägt. Im „Humboldt“ wurden und wird das Interesse und Verstehen der kulturellen Vergangenheit und Gegenwart dieses Landes der „Dichter und Denker“ gelehrt und nicht zuletzt auch jene erzogen, die heute und in der Vergangenheit zu den treuen Besuchern des Theaters zählen. Einige der Absolventen hatten bereits 1964 hier ein Anrecht! Herrn Vogt, dem stellvertretenden Direktor, war es zu verdanken, dass noch einmal die „Penne“ geöffnet wurde, dass in der Aula, die fast schon eine Baustelle war, unter den Fahnen der ehemaligen „Heinrich-Mittelschule“ – sie feiert übrigens im nächsten Jahr ihr 110-jähriges Bestehen – und der „Humboldt-Oberschule“ die Ehemaligen die Medaille und die Ehrenurkunde zum 50. erhalten konnten. Auch ein Rundgang durch alle Klassen und Räume war gestattet. Das Mobiliar teils gestapelt, teils auf den Fluren verteilt, alte Karten und Gläser mit Präparaten zur Aufbewahrung an sicherem Ort zusammengestellt – dieses Bild führte doch zu einer gewissen Ergriffenheit, aber auch zu einer Vorfreude auf mögliche weitere Treffen, die dann schon in dem neuen Gymnasium stattfinden werden, das ganz im Sinne der ehemaligen Nationalhymne sich „der Zukunft zugewandt“ präsentieren und das nach Fertigstellung und Erweiterung laut Herr Vogt zu den modernsten in Thüringen zählen wird. Im weiteren Verlauf der Feier – ob im „Socken“, in der Flohburg, in „Kneiff’s Garten“ – immer klang in den Gesprächen der Stolz durch, zu den Absolventen dieser Bildungsstätte zu gehören.

Dr. Wolfgang R. Pientka Vertreter der ehemaligen 12B2 der EOS „Wilhelm v. Humboldt“

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*