Lesung mit Andreas Knapp

0

Nordhausen (psv) Die Stadtbibliothek Nordhausen und die Evangelische Kirchengemeinde Niedersachswerfen laden gemeinsam zu einer Lesung mit anschließendem Gespräch mit Pater Andreas Knapp aus Leipzig am Samstag, den 3. März, um 15 Uhr, in das Bonhoefferhaus in Niedersachswerfen ein.

Andreas Knapp hat sich in dem im vergangenen Jahr erschienenen Buch „Die letzten Christen, Flucht und Vertreibung aus dem Nahen Osten“ auf Spurensuche begeben und Flüchtlingslager im Norden des Irak besucht. Der IS wütet im Nahen Osten, zerstört gezielt die Wiege des christlichen Abendlandes. Hier leben noch Christen, die bis heute die Sprache sprechen, die auch Jesus sprach. Aramäisch. Ihre erschütternden Augenzeugenberichte helfen uns zu verstehen, warum die Menschen aus dem Nahen Osten zu uns fliehen.

Andreas Knapp wurde 1958 geboren und ist Mitglied des Ordens der „Kleinen Brüder vom Evangelium“, einer Gemeinschaft in der Nachfolge des Mönchs Charles de Foucauld. In Leipzig-Grünau lernte er Christen aus dem Nahen Osten kennen, die nun in seiner Nachbarschaft wohnen. Einen von ihnen begleitete er zur Beerdigung seines Vaters in den Nord-Irak.

Während dieser Reise begab sich Andreas Knapp auf Spurensuche in der fast 2.000 Jahre alten Geschichte der aramäischen Christen. Er besuchte Flüchtlingsheime und noch verbliebene christliche Familien in ihren meist schon zerstörten Dörfern, sah einstige Klosteranlagen und stand vor den Orten der Verwüstung, die der IS hinterließ.

Die Ordensgemeinschaft der „Kleinen Brüder vom Evangelium“ zählt heute 85 Mitglieder in 20 Ländern. In Deutschland sind sie nur in Leipzig ansässig.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*