Landesliga Männer / Favoritenrolle gerecht geworden

0

Nordhäuser SV – Petkus Wutha-Farnroda 30:19
In einer über die gesamte Spielzeit von beiden Seiten fair geführten Partie siegten die Nordhäuser am Ende deutlich mit 30:19. Das Ergebnis selbst täuscht über den eigentlichen Spielverlauf hinweg. Die Gastgeber, in Bestbesetzung auflaufend, hatte mehr Mühe mit dem Tabellenletzten als erwartet. Die Gäste aus Wutha Farnroda erwehrten sich angesichts ihrer Tabellensituation vorbildlich und brachten den Favoriten mehr als einmal in Verlegenheit.

Gleich nach Anpfiff der beiden unauffällig leitenden Schiedsrichter vom ESV Gotha sorgten die Gäste für Verwunderung in der Halle. Während die NSV Spieler ihre Chancen nicht nutzen zeigten sie sich Treffsicher und gingen 3:0 in Führung. Erst Pascal Eichentopf sorgte, von der Außenposition, für den erlösenden ersten Treffer zum 1:3 Anschluss in der 5. Spielminute.

Danach dauerte es weitere 3 Minuten ehe die Südharzer durch Mathias Thiele ausgleichen und durch Florian Gröger in Führung gehen konnten. In folgenden Minuten bis zur Pause entbrannte ein Kampf zwischen den Strafräumen. Dabei blieben Treffer Mangelware. Nur zwei Spieler wussten zu überzeugen.

Mit Torhüter Christian Knolle und Linkshänder Florian Gröger hatten die Hausherren die überragenden Spieler der Halbzeit in ihren Reihen. Keeper Knolle verschaffte dem Angriff mit seinen Paraden immer wieder Luft. Genutzt hat sie nur Florian Gröger, der 7 seiner 11 Treffer in den ersten 30 Spielminuten erzielte.

Der Rest der Mannschaft kämpft weiter mit Ladehemmungen. Selbst die schönsten Ballstafetten endeten am Gebälk oder im Fangnetz der Halle. Auch die beiden Gästetorhüter Sebastian Kranz und Julian Danz hatten einen großen Anteil daran, dass ihre Mannschaft weiterhin in Schlagdistanz blieb.

Auch eine 7:4 Führung in der 18. Spielminute brachte keine Ruhe und Ordnung ins Nordhäuser Angriffsspiel. In der 25. Spielminute feierten die Gäste beim 8:8 schon wieder den Ausgleich. Erst der Halbzeitendspurt endete mit einem schmeichelhaften 12:9 Vorsprung der Hausherren.

Die zweiten 30. Spielminuten eröffneten ebenfalls die Gäste mit einem Treffer (12:10). Bis zum 17:15 hielt Wutha Farnroda mit, bevor sie, bedingt durch den Kräfteverschleiß, abreißen lassen mussten. Anteil daran hatten auch Steffan Fuhrmann und Nachwuchsspieler Tim Bichbeimer die sich nun treffsicher zeigten. Trotz, dass die Fehlerquote der Südharzer noch weit über normal lag bauten sie die Führung aus. Dabei zeigten sie immer wieder sehenswerte Spielzüge, die leider nicht immer den gewünschten Erfolgt brachten.

Trotz der hohen Fehlwurfrate bewegten sie sich auf ihre durchschnittliche Torquote von 30 Treffer pro Partie zu. Es war dem Youngster Tim Bichbeimer vorbehalten diese Marke für sein Team zu erzielen, ehe die Partie mit einer 3 minutigen Torflaute endete wie sie begonnen hatte.

Die Partie war wie erwartet kein Handball Leckerbissen. Zu deutlich die Leistungsunterschiede der beiden Kontrahenten. Da jedoch Wutha –Farnroda vorbildlich kämpfte und damit das Optimum an Effektivität erzielte und die Gastgeber im Angriff zu Sorglos mit ihren Würfen umgingen blieb die Begegnung 40 Minuten zumindest spannend.

Für den NSV war es das zweite von vier Heimspielen in Folge. Durch den Erfolg gehen sie als Tabellenzweiter, hinter der SG Oberdorla/Görmar, ins neue Jahr. Nächste Partie verspricht dann noch mehr Zündstoff. Gegner ist kein geringer als die SG Schnellmannshausen. Anwurf 20.01. / 19:00 Uhr.

Stefan Fuhrmann 6/ Maximilian Hund/ Tim Bichbeimer 4/ Phillip Keil/ Tim Hendrich 1/ Frank Bogdahn/ Normen Bischoff 3/ Florian Gröger 11/ Sören Ahlert/ Pascal Eichentopf 1/ Marcel Effenberger-Kiel 2/ Matthias Thiele 2/ Christian Knolle/ Lukas Stolze

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*