Kleine Heilkräuterkunde – Helene Kempe – 5 Elemente Ernährung Nordhausen Superfood Löwenzahn (Element: Feuer)

0

Löwenzahn ist der Albtraum eines jeden Liebhabers von makellosen Rasenflächen – dabei besitzt er tolle Eigenschaften, die nur wenigen bekannt sind.
Die Bitterstoffe des Löwenzahns regen die Gallenproduktion an und bringen somit unsere Verdauung auf Trab. Darum ist der Löwenzahn auch so wunderbar zum Entgiften geeignet. Er hilft aber auch dabei, wichtige Nährstoffe besser im Blut aufzunehmen und die Blutbildung zu stimulieren. Seine stoffwechselanregenden Inhaltsstoffe machen den Löwenzahn auch zu einem bewährten pflanzlichen Heilmittel bei rheumatischen Erkrankungen, Arthrose und Gicht.
Löwenzahn enthält sehr viele Vitamine und pflanzliche Mineralstoffe, insbesondere Kalium. Er übertrifft Kopfsalat mit einem Vielfachen an Vital- und Mineralstoffen: In Löwenzahn steckt etwa vierzigmal so viel Pro-Vitamin A wie Kopfsalat, neunmal so viel Vitamin C, viermal so viel Vitamin E und achtmal so viel Kalzium.
Und die beste Nachricht ist: Löwenzahn schmeckt sehr gut. Seine Blätter können Sie als Salat, Gemüse, Suppe, Saft, grüne Smoothies oder Tee genießen.
So wirkt Löwenzahn
den Gallenfluss anregend
aktivierend auf Leber
verdauungsfördernd
hilft bei Völlegefühl und Blähungen
appetitanregend
entwässernd
Durchspülend bei Harnwegserkrankungen
leicht abführend
blutreinigend
Verbesserung der Hautfeuchtigkeit und Elastizität

Grundrezept für Löwenzahntee:
Übergießen Sie zwei gehäufte Teelöffel getrockneten Löwenzahn (Pflanze und Wurzel) mit 200 ml kaltem Wasser und bringen Sie alles zum Kochen. Seihen Sie den Tee nach zehn Minuten ab. Trinken und Genießen! Als Entschlackungskur können Sie vier bis sechs Wochen lang zweimal täglich zwei Tassen trinken.

Helene Kempe – 5 Elemente Ernährung Nordhausen

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*