Kinder­sitze von Recaro und Jané: Schwere Sicher­heits­mängel

0

Erneut teste Stiftung Warentest Autokindersitze. Welche schlecht abschnitten und was Sie als Verbraucher tun können, lesen Sie im aktuellen Test :

Bei unserem aktuell laufenden Test von Auto­kinder­sitzen hat sich ein dramatisches Szenario vom letzten Jahr wieder­holt: Erneut flog der Recaro Sitz Optia beim Frontalcrash durch das Test­labor. Die Sitz­schale hatte sich von der sogenannten Isofix-Station gelöst. Und auch ein zweiter Sitz, der Jané Grand, hielt den Kräften unseres simulierten Unfalls nicht stand.

Recaro-Sitz mit Isofix-Station: Wieder ausgerastet

Das Video aus dem Test­labor zeigt es eindrucks­voll: Unsere Prüfpuppe fliegt mitsamt dem Auto­kinder­sitz beim frontalen Aufprall nach vorne. Die Sitz­schale hat sich von der sogenannten Isofix-Station gelöst. Genauso dramatische Aufnahmen hatten wir im vergangenen Jahr bei unserem letzten Test gemacht und veröffent­licht. Auf diese Warnung hatte Hersteller Recaro reagiert und seinen Kunden einen kostenlosen Austausch der betroffenen Isofix-Station Recaro Fix angeboten. Nun haben wir das Nach­folgemodell Recaro Smart­Click Base im Crashtest untersucht – und keine Verbesserung fest­gestellt: Die auf der Isofix-Station befestigte Sitz­schale Recaro Optia löste sich und flog in hohem Bogen durch das Prüf­labor. Im realen Unfall­geschehen können sich Kind und andere Mitfahrer dadurch schwer verletzen.

Gravierende Mängel auch bei Kinder­sitz Jané Grand

Unser Test zeigt: Auch der Kinder­sitz Grand der Firma Jané birgt ein hohes Sicher­heits­risiko. Für Kinder bis 18 Kilogramm kann der Sitz mit Isofix einge­baut werden. Diese Verbindung direkt am Sitz rastet bei Gebrauch in die Befestigungs­ösen am Fahr­zeug ein. Doch die Isofix-Haken hielten den enormen Kräften bei unserem Frontalcrash nicht stand und lösten sich.

Anbieter auf Fehler­suche

Wir haben die Anbieter Recaro und Jané gebeten, Stellung zu diesen gravierenden Ergeb­nissen zu nehmen. Beide Anbieter können sich die Ergeb­nisse nicht erklären und suchen jetzt nach den Ursachen. Jané stoppt zudem vorüber­gehend die Auslieferung des Grand-Sitzes an die Händler.

Was Verbraucher jetzt tun sollten

Wir raten vom Kauf dieser Modelle ab. Wer bereits einen dieser Auto­kinder­sitze gekauft hat, sollte sich an den Anbieter wenden. Die Webseite des fränkischen Herstel­lers Recaro lautet http://recaro-cs.com, die des katala­nischen Herstel­lers Jané www.groupjane.com.

…lesen Sie hier weiter…

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*