Handballer gewinnen Derby – Ergebnisdienst

0

Wer dachte der Spieltag sollte langweilig werden sah sich getäuscht. Auch wenn die Vorzeichen alles andere als günstig für die Südharzer Handballer/innen standen, gab es nur 2 Niederlagen in 6 Begegnungen. Nicht mitgerechnet die Partie Erste gegen Zweite in der weiblichen Jugend D. Die Damen wackelten am Thron des Tabellenführers HSV Apolda. Die Partie der Männer war der Höhepunkt des Spieltages. Nach spannungsgeladenen 60. Spielminuten erkämpften sie sich den Rang 2 in der Tabelle zurück.

Aus den mit 20 Punkten gut gefüllten Topf wurden schon vor dem ersten Anpfiff 6 Punkte entführt. Gleich drei Begegnungen fielen den Witterungsbedingungen zum Opfer. Abgesagt wurden die Partie weiblichen Jugend C gegen Weimar, dass der weiblichen Jugend D gegen Werratal und die Sonntagsbegegnung um die Landesmeisterschaft der weiblichen Jugend A gegen den Thüringer HC.

Landesliga Männer // Nordhäuser SV – Vfb TM Mühlhausen 2 28:25
Spielertrainer Marcel Effenberger-Kiel ist in diesen Tagen nicht zu beneiden. Der Anteil der Mannschaft die verletzungs- und krankheitsbedingt passen musste überwiegte auch vor dieser Partie. Not macht erfinderisch und setzt Kräfte frei. Mit einem, mehr oder weniger aus der Not geborenen Aufgebot ging es im Derby gegen Mühlhausen.

Durch den ersten Treffer von Sebastian Fernschild demonstrierte Mühlhausen den Willen auf einen scharfen Punktekampf. Auch wenn die Schiedsrichter das ein oder andere Mal bei den Bestrafungen etwas über das Ziel hinausschossen, war die Partie zu keinem Zeitpunkt unfair jedoch von hartem Kampf geprägt.

Nordhausen, durch die Ausfälle arg dezimiert, bot alles auf einschließlich Kampfgeist. So entwickelte sich eine spannende und abwechslungsreiche Partie. Leider waren beim NSV nicht nur einige Ausfälle zu beklagen. Auch ihre ansonsten hoch gelobte Trefferquote litt während der Spielzeit gehörig. Da aber die Keeper an diesem Tag voll bei der Sache waren, bügelten sie die Fehler ihrer Vorderleute aus. Nach erbitterten Kampf ging es mit 12:11 für Nordhausen in die Kabinen.

Bis in die 52. Spielminute gab es ein Kopf an Kopf Rennen der beiden Kontrahenten, ehe Nordhausen mit viel Glück und Geschick den Sieg an sich zogen. Nordhausen bezwang Mühlhausen am Ende 28:25 in einer kräfteraubenden Begegnung und holte sich den Platz 2 in der Tabelle zurück.

Thüringenliga Frauen // Nordhäuser SV – HSV Apolda 24:29
Wer hätte das gedacht der Tabellenletzte bietet dem Spitzenreiter die Stirn und bestreitet die beste Saisonleistung auf dem Parkett der Ballspielhalle. Wie ausgewechselt die Nordhäuser „Hexen“. Aggressiv in der Abwehr und effektiv im Angriff. Nach dem Eröffnungstreffer durch Claudia Dudek kamen die Zuschauer aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nordhausen übernahm die Initiative und setzte den Spitzenreiter gehörig unter Druck.

Das waren nicht die NSV Damen die über weite Strecken der Saison doch eher einen erfolglosen Handball praktizierten. In dieser Partie war ein Klassenunterschied optisch nicht festzustellen. Erstes Achtungszeichen der 14:14 Halbzeitstand.

Nach der Pause zeigte der Spitzenreiter erst einmal seine Klasse. Sie erwischten Nordhausen eiskalt und zogen die Spielführung an sich. Nordhausen kämpfte, kam aber an die Leistung der ersten Halbzeit nicht heran. Trotz nachlassender Kräfte war der Kampfgeist ungebrochen und nach dem 20:25 durch Ella Kieß schien die Partie noch einmal zu kippen. Nordhausen plötzlich wieder hellwach (21:24). Mit der Routine eines Tabellenführers nutzte Apolda die sich bietenden Chancen und gewann am Ende 24:29.

Thüringenliga weibliche Jugend B // Nordhäuser SV – HSV Weimar 16:17
Es fehlte nicht nur die Portion Glück, sondern auch eine gehörige Portion Durchsetzungsvermögen der Südharzerinnen in der Partie gegen Weimar. Die Partie der Tabellennachbarn hätte nicht abgegeben werden müssen. Sie ist jedoch das Spiegelbild der gesamten Spielserie. Der Konten will beim NSV nicht platzen. Über gute Ansätze mit ausgezeichneten Spielzügen kommen sie derzeit einfach nicht hinaus. Sind sie einmal am Drucker verkrampfen sie und stecken zurück. Solche Gastgeschenke werden natürlich gern angenommen. So auch von den Mädchen aus Weimar. Am Ende verschenkten sie in den Schlussminuten gleich zwei Punkte.

Verbandsliga weibliche Jugend D // Nordhäuser SV 2 – HSG Werratal ausgefallen
Gäste abgesagt

Thüringenliga weibliche Jugend C // Nordhäuser SV – HSV Weimar ausgefallen
Gäste abgesagt

Verbandsliga männliche Jugend D // Nordhäuser SV – HV 90 Artern 25:16
Vor der Partie waren die Nerven der Nordhäuser bis zum Zerreißen gespannt. Mit Artern trat eine robuste und spieltechnisch gute Mannschaft dem NSV gegenüber. Die Gastgeber von Beginn mit dem nötigen Respekt, der sich jedoch anfänglich spielhemmend auswirkte. Bis zum 3:3 konnten die Gäste nachziehen, ehe Constantin Stenger und Hannes Reckziegel das 7:4 markierten. Ruhe brachte das nicht in die Reihen der Einheimischen. Beim Stand von 8:8 hatten die Gäste wieder Anschluss gefunden. Der Schlussspurt gehörte dann wieder Nordhausen. Halbzeitstand 13:10.

Nach der Pause wehrte sich Artern mit allen Kräften. Nordhausen jedoch nun schneller und gradliniger im Spielaufbau. Die Hausherren konzentriert auf ihr eigenes Spiel und zogen Angriff um Angriff davon, ließen dabei noch viele Chancen ungenutzt. Jubel nach dem Abpfiff. Nordhausen gewann ein von beiden Seiten überaus faires Spiel, mit ausgezeichneten Schiedsrichtern aus Schlotheim, 25:16. Damit setzten sich die Nordhäuser auf Platz 2 fest, hat aber gegenüber Sömmerda weniger Minuspunkte.

Thüringenliga weibliche Jugend A // Nordhäuser SV – Thüringer HC ausgefallen
Gäste abgesagt

Verbandsliga weibliche Jugend D // SV GA Bleicherode – Nordhäuser SV 1 8:16
Für die Nordhäuserinnen standen zwei Begegnungen auf dem Plan. Samstag in Bleicherode und Sonntag das Vereinsduell. Am Samstag konnte der Tabellenletzte Bleicherode dem NSV Team kein Bein stellen. Es war kein schönes Spiel, doch die NSV Mädchen landeten einen Start-Ziel-Sieg. Über die Stationen 0:2 und 3:6 erspielten sie sich eine 5:10 Halbzeitführung. Nach der Pause passierte nicht mehr viel. Beide Mannschaften taten nicht mehr viel, so dass sie sich beim Stand 8:16 trennten.

Verbandsliga weibliche Jugend D // Nordhäuser SV 1 – Nordhäuser SV 2 29:8
Der ältere Jahrgang der Nordhäuser setzte sich beim Vereinsduell in der Verbandsliga klar durch. Gegen die schnellen Konter der Ersten war die auch körperlich unterlegene Zweite einfach machtlos. Der Kampfgeist jedoch erlosch bei der Zweiten nie. Trotz klaren Rückstandes trotzten sie den Favoriten viel ab. Zwei Begegnungen trennen nun die Erste vom Einzug in die Landesmeisterschaft. Mit dem Erfolg haben sie einen weiteren Schritt in diese Richtung getan. Da ihr ärgster Verfolger Schlotheim noch in Nordhausen und beim Tabellenführer in Eisenach antreten muss stehen die Chancen zum Einzug nicht schlecht.

Verbandsliga männliche Jugend D // Einheit Sondershausen – Nordhäuser SV 2 12:18
Mit einem in der Höhe nicht zu erwartenden Erfolg kehrten die NSV Spieler der Zweiten aus Sondershausen zurück. Lange stand die Partie auf der Kippe. Keine der beiden Kontrahenten konnte sich auf dem Spielfeld entscheidend absetzen. Erst in der zweiten Halbzeit, nach dem 10:10 in der 27. Spielminute, legten die Gäste den Grundstein zum Erfolg. Die Einheit Spieler bissen sich an der gut stehenden Deckung die Zähne aus. Und was durch kam war Opfer des NSV Keepers. Da gleichzeitig ihre Trefferquote ansteigende Tendenz aufwies ließen sie den Gastgebern keine Chance mehr. Mit dem doch nicht unbedingt auch in der Höhe erwarteten Erfolg verdrängten sie Artern von Tabellenplatz 3 und können diesen auch bis zum Schluss aus eigener Kraft verteidigen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*