Handball: Männer verlieren Spitzenspiel, verteidigen trotzdem Platz 2

0

Eigentlich war der 13. Spieltag der Handball Landesliga vom Gipfeltreffen des Thüringer HC und des Nordhäuser SV geprägt. Jedoch die Ergebnisse aus den anderen Hallen stellten dies ein weinig in den Hintergrund. So verlor der Tabellendritte Hörselgau/ Waltershausen mit 34:25 in Merkers und die SG Oberdorla/ Görmar leistete sich einen kapitalen Schnitzer und verlor das Heimspiel gegen den Tabellenletzten Wutha/Farnroda. Profitiert davon haben auch die Nordhäuser, die trotz Niederlage Platz 2 der Landesliga nicht abgeben mussten.

Landesliga Männer // Thüringer HC – Nordhäuser SV 31:24
Nordhausen erwischte einen Traumstart. Nachdem Maximilian Kürschner die Partie mit dem 0:1 eröffnete zeigten die Südharzer spielerische Tugenden. Nach dem 2:2 in der 6. Spielminute gab es ein großen Schwimmfest im THC Spiel. Die Folge, der NSV Rückraum mit Matthas Thiele, Marcel Effenberger Kiel und Florian Gröger erzielte bis 5:10 Wirkungstreffer.

Die Gastgeber zwar angeschlagen aber nicht bezwungen. Da beim NSV Kader, einige Spieler gingen stark angeschlagen in die Partie, die Kräfte nachließen wurde die Partie offener. Der THC nutzte dies und verkürzte Tor um Tor. Bis zur 29. Spielminute hielt Nordhausen die Führung ehe das 13:13 und später der 14:14 Halbzeitstand die Begegnung öffnete.

Nach der Pause eröffnete ein NSV Doppelschlag den Schlagabtausch der zweiten Halbzeit. Dieser dauerte bis 20:20 an. Erst danach mussten die Harzharzer abreißen lassen. Die Kraftreserven waren bei beiden Teams aufgebraucht. Mit Glück und Geschick fanden die Gastgeber noch einige Reserven. Diese reichten um den NSV im Zaum zu halten. Den Schlussspurt gewann dann der Tabellenführer klar bis zum 31:24 Endstand.

Nordhausen überzeugte spielerisch zumindest 30 Minuten. Kämpferisch auch über die gesamte Spielzeit. Besonders der Rückraum mit Matthias Thiele, Marcel Effenberger Kiel, Florian Gröger und Stefan Fuhrmann hatte schwer mit den Attacken zu kämpfen. Schwer wiegt die Verletzung von Fuhrmann, der sich das Handgelenk brach. Erstmalig gab es auch einen LIVE Ticker, mit großer Resonanz, von dieser Partie im Netz.

Schon am kommenden Samstag muss der NSV wieder ran. Gegen die im Siegesrausch spielenden BallSportFreunde von Gotha wird es nicht leichter werden. Hoffentlich bringt die Woche keine weiteren Ausfälle.

Stefan Fuhrmann (1), Christian Griebs, Tim Bichbeimer, Tim Hendrich (1), Normen Bischoff (1), Maximilian Kürschner (2), Florian Gröger (6), Sören Ahlert, Steve Thomas, Marcel Effenberger Kiel (5), Mattias Thiele (5), Christian Knolle (2), Phillip Keil (1), Lukas Stolze,

Strafzeiten NSV 2 THC 2

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*