Handball Ergebnisdienst

0

Das letzte Wochenende vor den Ferien hätte für die Nordhäuser Handballer/innen nicht schlimmer kommen können. Die Ausfallliste der Damen und Männer liest sich wie ein Romas. Nicht so schön aber so lang. Die Männer konnte dies im Auswärtsspiel kompensieren, die Damen beim HBV Jena nicht. Begonnen hatte der Spieltag mit dem Spielfest der Klassenstufen 3 und 4.

Landesliga Männer //Wutha-Farnroda – Nordhäuser SV 32:35
Nordhausen in diesen Tagen nicht zu beneiden. Die Ausfallliste scheint nach unten offen. Jedoch hat alles Negative auch immer etwas Positives. Der Spielertrainer Effenberger-Kiel übergab die Spielführung an einen seiner Verletzten Mitstreiter und konnte sich so voll auf die Partie konzentrieren. Mit Thomas Riemekasten half ein Altmeister, wie die Woche zuvor Sebastian Kreutz und Martin Stritzel, aus. Und die anderen Mitstreiten übernahmen mehr Verantwortung.

Die Partie selbst nichts für schwache Nerven. Der Tabellenletzte forderte den angeschlagenen Dino aus Nordhausen voll. Zwar hatten die Nordhäuser durch die Ausfälle spielerisch nicht mehr den Glanz der Hinrunde aber der Kampfgeist wuchs in dieser Partie über sich hinaus.

Bis in die 26. Spielminute lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch ohne Abwehr. Spielstand zu diesem Zeitpunkt 15:15. Eine kleine Verschnaufpause nutzen die Hausherren zur 18:16 Halbzeitführung. Dieser Vorsprung konnte erst in der 22. Spielminute mit dem 22:22 egalisiert werden. Und es ging weiter mit dem Schlagabtausch. Nur das diesmal die Nordhäuser vorlegten.

In der 46. Spielminute warf der an diesem Tag weit über sich hinauswachsende Maximilian Kürschner das 24:27 für sein Team. Ein Vorsprung der bis zur 56. Minute hielt. Der Anschlusstreffer zum 31:32 läutete den Endkampf ein. Effenberger-Kiel, Riemekasten und Kürschner sicherten im Schlussspurt den Nordhäusern den Doppelpunktgewinn.

Eine herausragende kämpferische Leistung der Südharzer unter diesen Umständen. Ein Youngster, Maximilian Kürschner, war diesmal der Shouter mit 10 Treffern in den NSV Reihen. Dicht gefolgt von Effenberger-Kiel mit 9 und Tim Hendrich und Steven Thomas mit je 5 Treffern.

Thüringenliga Frauen // Nordhäuser SV 31:17
Auch die Damen müssten auf einige ihrer Leistungsträger gegen den HBV Jena verzichten. Im Gegensatz zu den Männern vermochten sie diese Ausfälle nicht zu kompensieren. Nach 20. Minuten führten die HBV Damen bereits mit 10:4, eine frühe Vorentscheidung.

Die Hausherrinnen drehten einsam ihre Kreise und erhöhten den Vorsprung nach Belieben. Am Ende mit 31:17 angesichts der auflaufenden Mannschaften zogen sich die NSV Damen gut aus der Affäre.

Thüringenliga weibliche Jugend C // Schlotheimer SV – Nordhäuser SV 17:8
Diese Partie musste unter Woche ausgetragen werden. Der Favorit setzte sich am Ende klar durch und bleibt damit weiter dem Silberrang, den zurzeit Eisenach besetzt, auf der Spur. Nordhausen fehlt einfach noch die Konstanz als jünger Jahrgang im Konzert gegen einen Großen. Die Partie war zu jederzeit fair.

Landesliga männliche Jugend B // Wutha-Farnroda – Nordhäuser SV abgesagt

Spielfest der Klassenstufen 3 und 4 in der Wiedigsburghalle

Eine unerwartet große Resonanz, trotz Beginn der Osterferien, hatte das Spielfest der 3 und 4 Klassen. Insgesamt waren 8 Teams am Start. Am Ende setzte sich die Grundschule K.Kollwitz im Finale gegen die Grundschule A.-Kuntz durch.

Platzierungen

1. Grundschule „K.Kollwitz“ 1
2. Grundschule „A.-Kuntz“
3. Grundschule „Niedersalza“
4. Grundschule Harztor
5. Bleicherode
6. Grundschule Klettenberg
7. Grundschule „K.-Kollwitz“2
8. Grundschule „B.-Brecht“

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*