Für Bienen, Hummeln & Co. – Heinz-Sielmann-Grundschule will insektenfreundlicher werden

0

„Warum wollen wir Kinder den Insekten helfen?“ – Mit dieser Frage war der Nachmittag in der Heinz-Sielmann-Grundschule Niedersachswerfen überschrieben. Hauke kennt die Antwort darauf: „Damit es mehr Bienen gibt und wir von den Bienen leben können, weil sie unsere Pflanzen bestäuben.“ Die Kinder der Grundschule haben sich in den letzten Wochen schon viel mit dem Thema Insekten beschäftigt und gestern zur Auftaktveranstaltung ihres Projekts „Insektenfreundliche Pflanzen – wir helfen den Insekten“ stellten sie ihr Wissen den vielen Gästen vor.

So haben beispielsweise die Viertklässler Powerpoint-Vorträge über insektenfreundliche Pflanzen vorbereitet. Denn im „Jahr der Insekten“, das die Heinz Sielmann Stiftung 2018 ausgerufen hat, hat die Schule ein Ziel: „Wir wollen etwas bewirken, denn heute gibt es 75 Prozent weniger Insekten als vor 27 Jahren“, sagte Schulleiterin Karin Sommer. „Deshalb wollen wir etwas tun – in unserer Schule, im Grünen Klassenzimmer, im Schulgarten, auf unserer Streuobstwiese und auf unserem ganzen Schulgelände, das wir im Projektjahr nach und nach insektenfreundlicher umgestalten wollen.“

Nicht erst seit 2012, als die Grundschule in Niedersachswerfen den Namen Heinz Sielmann von der Stiftung des Naturforschers verliehen bekam, setzt sich die Schule für die Umwelt ein. Nun stehen die Insekten im Fokus. Dabei geht es nicht nur darum, im Unterricht Wissen zu vermitteln, sondern auch ganz praktisch anzupacken. Im Grünen Klassenzimmer wollen die Schüler einheimische Pflanzen säen oder pflanzen, damit zu jeder Jahreszeit Blühpflanzen als Nektarquelle da sind. Sie wollen Nistmöglichkeiten für Insekten und deren Nachwuchs bauen. Geplant ist auch eine Exkursion mit allen Klassen zu Pflanzen und Insekten auf den Wiesen im Heimatort und die Schüler wollen die Insektenarten auf dem Schulgelände und zu Hause zählen. „Wir wollen auch gern gemeinsam mit unseren Schülern eine Kampagne für Kinder, Eltern und Bürger von Harztor sowie darüber hinaus ins Leben rufen, die allen aufzeigt, dass es ganz leicht ist, mit wenigen Mitteln etwas für Insekten zu tun“, so Karin Sommer. „Unsere Kinder wollen es vormachen.“ Und wie das aussehen kann, können die Mädchen und Jungen dann im Fotowettbewerb „Meine insektenfreundlichen Pflanzen und ich“ zeigen.

Das Projektjahr ist also gut gefüllt. Schon die Auftaktveranstaltung, zu der auch Bürgermeister Stephan Klante gekommen war, steckte voller Infos. Dr. Hannes Petrischak von der Heinz Sielmann Stiftung erzählte mit vielen tollen Fotos mehr über das Leben von Wildbienen und weiteren Insekten. Petra Schollmeyer von der Gesellschaft der Staudenfreunde e.V. berichtete über die Bedeutung dieser Pflanzen für Fluginsekten und auch Hans-Jürgen Bednarzik von der Südharzer Imkergemeinschaft begrüßte das neue Vorhaben der Schüler. Nicht nur die Heinz-Sielmann-Stiftung wird das Projektjahr der Schule begleiten, sondern auch zahlreiche Kooperationspartner vor Ort wie der Schulförderverein Kinderlachen e.V., die Vereine der Imker und Staudenfreunde, der BUND, das Kochhaus, der Herkules Markt Niedersachswerfen, Buchhaus Rose und natürlich auch die Eltern der Kinder.

Zu den Bildern:

Zu sehen ist der Referent der Heinz Sielmann Stiftung Dr. Hannes Petrischak, das Mädchen vor dem Plakat heißt Annika Stolberg und die beiden Jungen, die gerade einen Vortrag zu insektenfreundlichen Pflanzen halten, heißen David Riese und Tim Schirmer.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*