Erfolge beim Wartburg-Pokal

0

Am Tag der Einheit trafen sich in Waltershausen vor allem die Thüringer Karatekas zum Kampf um den Wartburg-Pokal. Mit dabei auch zwei Starter aus Nordhausen.

Fynn Quentin Ritter und Leon Schneider vom Karate-Do-Kwai Nordhausen trainieren schon seit langem nicht nur in ihrem Heim-Dojo bei Frank Pelny, sondern auch noch im Thüringer Kader beim Erfurter USV unter Landestrainer Andreas Kolleck. Gemeinsam mit Georg Burger aus Hirschberg bilden die beiden Nordhäuser ein Kata-Team. Bereits mehrfach siegreich in Wettkämpfen und amtierende Landesmeister, werden sie am 21.10. in Bielefeld an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen Zur Generalprobe war da die Teilnahme am Wartburg-Pokal genau das Richtige.

Doch zuvor starteten die Jungs erst noch in den Einzelwettkämpfen. Leider scheint Leon das Lospech gepachtet zu haben. Zum vierten Mal hintereinander musste er in der mit den Trainingskameraden Paul Burger und Kevin Andree sehr leistungsstark besetzten Gruppe antreten. Er verlor den ersten Kampf und musste, da es keine Trostrunde gab, leider ausscheiden. Besser erging es da Fynn. Mit dem Glück des Tüchtigen kämpfte er sich mit super Leistungen durch seine Gruppe und musste sich im Finale nur Paul geschlagen geben und errang somit Silber!

Danach begann der aus Nordhäuser Sicht wichtigste Wettkampf des Tages. Im Mix traten dabei sowohl weibliche als auch männliche Teams gegeneinander an. Hier musste nicht nur die Kata als festgelegter Ablauf bestimmter Formen möglichst synchron gezeigt werden, sondern im Finale waren auch noch die praktischen Anwendungen der einzelnen Techniken beim sogenannten Bunkai gefordert. Die Leistungen der beiden besten Teams lagen dermaßen eng zusammen, dass nur nach einer eher unüblichen längeren Besprechung zwischen den 3 Kampfrichtern schließlich das Team der Mädels den Vortritt erhielt. Trotzdem konnten alle aus diesem Kampf noch einmal wichtige Erkenntnisse gewinnen und blicken nun hoffnungsvoll in Richtung Deutsche Meisterschaft.

Aber einmal noch bewiesen Fynn Quentin Ritter und Leon Schneider an diesem Tage ihren Kampfgeist. Sie starteten in der für sie nächsthöheren Altersklasse im Einzelwettkampf. Hierbei konnten beide noch einmal ihr hohes Leistungspotential mobilisieren und lieferten eine tolle Vorstellung ab. Leider reichte es am Ende trotzdem nicht ganz. Leon schied gegen einen starken Athleten aus dem Landeskader aus und Fynn schaffte es mit einem Sieg und einem Freilos immerhin in den Kampf um Platz 3, in dem er aber unterlag.

Da nach dem Wettkampf vor dem Wettkampf ist, erwartet die Nordhäuser Karatekas nur eine kurze Pause. Gerade in Hinblick auf die DM in Bielefeld, heißt es jetzt noch einmal 6x pro Woche trainieren um sich optimal darauf vorzubereiten. Freunde, Verwandten und Vereinskameraden drücken den Beiden auf jeden Fall die Daumen!

Allen Interessierten bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein 4-wöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums (Oberstufe) in der Blasiistraße vorbeischauen.

Sven Schröter (Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V.)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*