Dokumentation „SILLY – FREI VON ANGST“ im Kino

0

Die Kultband SILLY war schon immer ein bisschen anders als andere Bands: eigensinnig, einfallsreich, unverkennbar und vor allem authentisch – und so zeigen sie sich auch in der Dokumentation SILLY – FREI VON ANGST.

Am Donnerstag, dem 16.11.2017 um 20:00 Uhr präsentieren die Filmpaläste in Nordhausen und Mühlhausen die Dokumentation „SILLY – FREI VON ANGST“ in einer einmaligen und exklusiven Vorstellung.

Ganz nah dran, völlig ungeschminkt und ohne Sicherheitsabstand: Der Film SILLY – FREI VON ANGST gewährt dem Zuschauer einen unverstellten Backstage- Blick auf die Band, die zu den wichtigsten Rockbands Deutschlands zählt. Eine echte Rarität: Selten lassen Bands einen so direkten Einblick in ihren kreativen Prozess zu. Die Dokumentation von Sven Halfar („DeAD“) lässt die Zuschauer – mit dem Gefühl, mittendrin zu sein – teilhaben am Entstehen der Songs, an den Vorbereitungen zur „Wutfänger“-Tournee, an den Proben mit Licht- und Soundcheck, an den Diskussionen der Bandmitglieder miteinander und am Lampenfieber vor dem Auftritt. Und natürlich zeigt der Film grandiose Ausschnitte der Konzerte, mitreißend und mit diesem besonderen SILLY-Flair.

In sehr persönlichen Interviews erzählen Ritchie Barton, Jäckie Rezniczek, Uwe Hassbecker und Anna Loos entspannt und locker von der Entwicklung der Band. Von der Zeit im Osten mit der charismatischen Sängerin Tamara Danz, als sie Gesellschaftskritik in poetischen Texten verpackten und so für zahllose Menschen zum Hoffnungsträger avancierten. Der Tod von Tamara Danz war ein einschneidendes Erlebnis – menschlich wie auch für die Karriere der Band. Doch Danz hatte das Versprechen eingefordert, dass die Band weiterleben sollte, und so wurde – nach einigen Jahren mit anderen musikalischen Projekten – mit Anna Loos eine neue Frontfrau gefunden, die diese Position mehr als erfüllt. Denn Loos gibt SILLY nicht nur gesanglich eine neue Stimme, sondern auch mit ihren Texten und ebnete der Band damit den Weg in die Zukunft.

Über die Band SILLY
SILLY ist eine der Kultformationen der DDR, die sich 1978 zunächst unter dem Namen „Familie SILLY“ gründete; die DDR-Kulturbürokratie hatte etwas gegen den Anglizismus. SILLY nahmen in poetischen, aber auch gesellschaftskritischen Texten die Lebensverhältnisse in der DDR aufs Korn. Sängerin war Tamara Danz, die mehrfach zur „Sängerin des Jahres“ gewählt wurde und 1989 die „Resolution der Rockmusiker und Liedermacher“ unterzeichnete, die die Zulassung von oppositionellen Gruppen forderte. Nur ein Jahr, nachdem bei ihr Brustkrebs festgestellt wurde, starb sie 1996 im Alter von nur 43 Jahren. Knapp zehn Jahre nach diesem Schlag formierte sich SILLY mit der Schauspielerin Anna Loos als Sängerin neu. Heute besteht die Band aus dem langjährigen Musikerstamm Rüdiger‚ Ritchie‘ Barton (Keyboard, Gesang), Uwe Hassbecker (Gitarre, Geige), Hans-Jürgen ‚Jäcki‘ Reznicek (E-Bass) sowie der Sängerin Anna Loos. Die CD „Alles Rot“ aus dem Jahr 2010 bedeutete mit 250.000 verkauften Einheiten einen Neuanfang, der beim Publikum gut ankam.

2013 startet SILLY 2.0 mit der Single „Deine Stärken“ in Runde zwei. (SWR) 2016, beim dritten Album, ist SILLY einmal mehr bei sich selbst angekommen. Zu den eigenen Wurzeln stehend, mit dem Wunsch, sich den Ursprung, die Liebe und die Unbeschwertheit zu bewahren. Getrieben von der absoluten Sehnsucht, bei sich zu bleiben und keinen Kompromiss einzugehen. „Wutfänger“ ist „ein Blick auf unsere Welt geworden. Eine Welt voller Liebe und Hoffnung, aber auch eine Welt voller Zweifel und Krieg“, bringt Anna Loos das Thema des Albums auf den Punkt. (Universal)

# Dokumentation – Deutschland – 2017 – 113 Minuten #

Karten sind ab sofort an den Kinokassen oder online unter www.filmpalast-kino.de erhältlich.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*