„Der Weg ist endlich frei für wichtige Vorhaben“ / Schuldenstand fällt auf unter 28 Millionen Euro

0

Nordhausen (psv) „Wir freuen uns für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, dass nach vier Monaten die Nachricht der Genehmigung unseres Haushaltes eingetroffen ist.“, sagte heute Nordhausens Bürgermeisterin Jutta Krauth.
„Der Aufforderung der Kommunalaufsicht, den Kassenkredit auf das gesetzlich zulässige Maß zu senken, kommt die Stadt gern nach. Aufgrund der positiven Entwicklung der Liquidität ist ein höherer Bedarf auch nicht zu erwarten. Im Übrigen wurde der Haushalt weder beanstandet noch mit Auflagen belegt!“
„Nun können wir behutsam und mit Augenmaß den Weg frei machen für wichtige Investitionen in unserer Stadt: die Pflege und Reparatur von Straßen, Wege und Plätze, für die Finanzierung der Kitas und Schulen. Grund zur Euphorie gibt es allerdings nicht: Wir müssen den Weg der Haushaltskonsolidierung konsequent weiter gehen. Deshalb gilt strenge Haushaltsdisziplin. Gleichzeitig mit in Kraft Treten der Haushaltssatzung wird eine Haushaltssperre ausgesprochen.

Der Schuldenstand konnte zum heutigen Tag von anfangs 40 Millionen auf unter 28 Millionen gesenkt werden. Er beträgt aktuell 27, 9 Millionen Euro. Die Haushaltsgesundung geht also kontinuierlich und erfolgreich weiter.“

Mit Spannung warte man auch auf die Entscheidung des Landesverwaltungsamts über die Höhe der Bedarfszuweisungen. Sollten diese geringer als erwartet ausfallen, „haben wir ein tragfähige finanzielles Alternativszenario entwickelt“, sagte die Bürgermeisterin.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*