Der Ahornpark Ilfeld e.V. stellt sich vor

Der Verein Ahornpark Ilfeld e.V. wurde am 26. September von 10 Idealisten als Verein gegründet, besitzt seit November 2014 den Status der Gemeinnützigkeit und fördert nach seiner Satzung den Naturschutz und die Landschaftspflege. Lange Zeit gab es in Ilfeld nur noch Beschwerden und Missmut über die heruntergekommene Anlage, wir aber wollten nicht nur schimpfen, sondern haben die Ärmel hochgekrempelt, zu Rasenmäher, Motorsäge, Spaten und Schubkarre gegriffen und mit dem Arbeiten begonnen.
In der Präambel zur Satzung heißt es:
„Der Ahornpark Ilfeld (Curie-Park) ist seit einigen Jahren ein touristisches Aushängeschild für den Urlaubsort Ilfeld. Um die 270 Ahornbäume wurden in den vergangenen Jahren gepflanzt, alle durch einen oder mehrere Baumpaten finanziert.
Der Verein macht sich zur Aufgabe, den Ahornpark vor der Verunkrautung zu retten, in Etappen wieder zu rekultivieren und einen naturbelassenen Park mit möglichst vielen Ahorngewächsen entstehen zu lassen. Der Verein ist nicht Rechtsträger des Ahornparks und nicht Pächter des Grundstücks und kann nicht für Schäden an den Bäumen und dem Ahornpark haftbar gemacht werden.
Der Ahornpark soll in seiner Natur erhalten bleiben und gepflegt werden. Ziel ist es auch, den Ahornpark zu einer natürlichen Gartenlandschaft werden zulassen, in der die Einwohner der Gemeinde Harztor und ihre Besucher aller Generationen Ruhe und Entspannung finden können.“
Der Park soll einer der größten zusammenhängenden Sammlungen in der Kategorie Ahorn in Europa sein. Genaue Angaben zu erhalten ist schwierig, aber auch das ist eine Aufgabe für unseren Verein, der wir uns in der kommenden Zeit stellen wollen.
Viel ist uns bis jetzt gelungen. Der Park wirkt wieder kultiviert, die meisten Bäume sind gekennzeichnet und sollen in den nächsten Jahren katalogisiert werden. Bänke wurden aufbereitet und neue Bänke gesponsert und aufgestellt. Es erfolgten Ersatzpflanzungen und auch schon neue Baumpflanzungen. Wir konnten das gesamte Areal mit einem Wildzaun einzuzäunen. Dies war besonders wichtig, da das Rotwild den Ahorn als besonderen Leckerbissen erkannt hatte und der Verlust vieler Bäume im Winter drohte! Es ist ein kleiner Spielbereich mit zwei Spielgeräten aus Holz entstanden, der von den Kleinsten gern angenommen wird.
Das alles beruht ausschließlich auf privater Intension im Ehrenamt, nur mit Hilfe vieler privater Sponsoren und dank des Einsatzes unserer Mitglieder in unzähligen Arbeitseinsätzen konnten wir die viele Arbeit stemmen.
Z. Z. sind wir 71 Mitglieder, haben noch viele Pläne und wollen den Elan des Beginns in die kommenden Jahre mitnehmen. Bisher ist uns das gelungen.
Nähere Informationen und wichtige Dokumente, zahlreiche Bilder und kleine Geschichten rund um den Ahornpark Ilfeld und den Förderverein finden Sie auf unserer Homepage, unter www.ahorpark-ilfeld.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail