Beseitigung Bahnübergang Rengelröder Weg in Heilbad Heiligenstadt – Neubau Fußgänger- und Radwegbrücke BW 1

0

Bis zum Freitag, wenn die neue Fußgängerbrücke eingehubt wird, sind umfangreiche Vorarbeiten notwendig. Momentan erfolgen die Schwerlasttransporte für den Aufbau des Montagekranes zur und von der Baustelle. Daher ist es notwendig, dass die Einbahnstraßenregelung im Steingraben für die Anwohner und Anlieger sowie sonstige Verkehrsteilnehmer aufgehoben wird. Die Umfahrung zur Hospitalstraße ist gesperrt.

Der Bahnübergang „Rengelröder Weg“ wird ebenfalls für den Fußgängerverkehr innerhalb der Sperrzeiten gesperrt. Grund hierfür sind notwendige Arbeiten am Gleisbett.

Am Freitag werden folgende Bereiche für den Gesamtverkehr, auch Fußgängerverkehr, gesperrt.
1) Alte Ladestraße ab Vereinshaus der Heimensteiner Kirmesgemeinde
2) Steingraben aus Richtung Fuchsien- und Geranienweg, hier wird auch ein Bereich für Zuschauer sein
3) Steingraben aus Richtung Hospitalstraße, hier wird ein großer Bereich entlang des Bauzaunes für Zuschauer sein
4) Die Bahnsteige am Bahnhof sowie die Bereiche im unmittelbaren Brückenbereich auf der Bahnhofseite sind komplett gesperrt, auch für Zuschauer
5) Bahnübergang „Rengelröder Weg“

Wir bitten und appellieren an alle Bürger bzw. Zuschauer diese gesperrten Bereiche nicht zu betreten oder Sperreinrichtungen zu ignorieren, um ein reibungslosen Ablauf der Arbeiten zu garantieren.

Sperrzeiten der Deutschen Bahn für den Brückeneinhub:

Totalsperrung der Strecke 6343 auf dem Bf Heilbad Heiligenstadt in der Nacht Fr, 11.08./ Sa, 12.08.2017 von 18:40 Uhr bis 05:45 Uhr und in der Nacht So, 13.08./ Mo, 14.08.2017 von 18:40 Uhr bis 04:15 Uhr

Verständigung der Reisenden

DB Station & Services AG informiert die Reisenden in angemessener Weise über Einschrän-kungen während der Gleissperrungen.

Brückenbau

Der Brückenbau umfasst den Neubau als Stabbogenbrücke einschließlich der erforderlichen
Rampen- und Treppenanlage in Stahl- und Stahlbetonbauweise.

Das geplante Brückenbauwerk überspannt die Gleisanlage der DB im Bahnhofsbereich, ca. 80 m östlich des Bahnhofsgebäudes.

Die nördliche Zuwegung zum geplanten Brückenbauwerk wird durch einen Geh-/Radweg realisiert, der auf einem Damm an das nördliche Widerlager herangeführt wird.

Die südliche Zuwegung der Brücke erfolgt in Höhe des geplanten Geh-/Radweges (in Höhe des anstehenden Geländes), südlich des vorhandenen Bahnsteiges durch eine Rampe und durch zwei Treppenanlagen.
Der Neubau der Fußgänger- und Radwegbrücke wird als 1-feldrige Stabbogenbrücke aus Stahl mit angehängter Fahrbahntafel realisiert.

Das Tragwerk ist eine Stabbogenbrücke, deren Bogen- und Hängerebenen sich zueinander
neigen. Die Bögen und die Versteifungsträger (Längsträger) sind jeweils aus Rohren hergestellt. Zwischen den Versteifungsträgernwerden Quertäger angeordnet. Die Versteifungsträger werden durch Zugstangen an die Bögenangehängt.

Als seitliche Absturzsicherung erhält die Brücke ein individuell gestaltetes Stahlgeländer mit
Edelstahlseilen als Geländerfüllung. Zusätzlich dazu sind aufgrund der Überführung des Bauwerkes über Oberleitungsanlagen der Bahn die Herstellung eines Berührungsschutzes sowie Erdungsmaßnahmen notwendig.

Als konstruktiver Abschluss des Brückenbauwerkes werden massive Widerlager in Ortbetonbauweise vorgesehen. Beide Widerlager sind rechtwinklig zur Brückenachse angeordnet.

Folgende Hauptabmessungen ergeben sich für die zu errichtende Brücke:

• lichte Weite : 60,00 m
• Stützweite : 61,00 m
• Breite zw. den Geländern : 2,50 m
• Brückenfläche : 152,50 m²

Auftraggeber:
• Stadt Heilbad Heiligenstadt

Ausführende des DB Konzerns / eingesetzte Firmen:
• Fa. Ernst & Herwig Hoch-u. Tiefbau GmbH u. Co KG
• Fa. Hartleb Stahl- & Anlagenbau GmbH

Bauüberwachung:
• INGENIEURBÜRO KLEB GmbH, Hauptsitz Erfurt

Beauftragtes Sicherungsunternehmen/ Sicherungsaufsicht:
• Fa. Götz Bahnservice

Baubeginn: Mai 2016
Fertigstellung und Verkehrsfreigabe: November 2017

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*