Austretendes Aceton in Ellrich

0

Am Freitag Abend wurde die Freiwillige Feuerwehr Ellrich ins Gewerbegebiet gerufen, da beim rangieren ein Gefahrgutbehälter beschädigt wurde. Schnell bestätigte sich die Lage und so wurde im Landkreis Großalarm ausgelöst. Die Kameraden der Stadtfeuerwehr Ellrich wendetet dazu die GAMS-Regel (G wie Gefahren erkennen, A wie Absichern der Einsatzstelle,M wie Menschenrettung unter Eigenschutz und S wie Spezialkräfte nachfordern) an. Zu den Spezialkräften gehörten der Gefahrgutzug des Landkreis Nordhausen, dem FüKW und dem THW Fachgruppe Beleuchtung.  Schnell war die verletzte Person gerettet und konnte dem Rettungsdienst übergeben werden. Hierfür haben die Kameraden aus Ellrich eine einfache Dekontaminationsfläche errichtet und sich dann mit leichten CSA (Chemikalienschutzanzug) und umluftunabhängigen Atemschutz ausgerüstet.

Kurz darauf rückten auch schon die ersten Fahrzeuge des Gefahrgutzug an. Nun musste das Leck am Behälter abgedichtet werden was sich jedoch als schwierig herausstellte so das man den  Behälter dann mit der Öffnung nach oben gedreht hatte. Somit war das austreten der Lauge gestoppt. Im weiteren Verlauf wurde der Stoff noch mal untersucht und dann im sichere Behälter umgepumpt.

Eine Gefahr für Mensch und Umwelt bestand zu keiner Zeit. Denn es war alles nur eine Übung die das Zusammenspiel der Kameraden zeigen und ihr Wissen auch praktisch festigen soll. Nach über 3 Stunden war der Einsatz beendet. Jonas Weller, der den Gefahrgutzug seit 2015 leitete, war mit der Übung sehr zufrieden. Für ihn war es die letzte Einsatzübung im Bereich des Gefahrgutzuges des Landkreises Nordhausen. Er ist ab sofort Kreisbrandinspektor des Kyffhäuserkreises.

Text/Fotos: Sven Tetzel

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail
Teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*